Mercedes W123 Ersatzteile

Hier findest du alle Ersatzteile, die du für deinen Mercedes W123 brauchst. Alle Teile 100% passend und in Erstausrüsterqualität.

mehr

ATE 24.3727-0403.2 Seilzug, Feststellbremse

Art. Nr.: 0003-24.3727-0403.2

21,72 €
UVP: 45,82 € Spare 24,10 € (53%)
Inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten

Lieferzeit in DE: 3-5 Tage

VAICO V30-7152-1 Reparatursatz,Trag-/Führungsgelenk

Art. Nr.: 0162-V30-7152-1

32,66 €
UVP: 124,94 € Spare 92,28 € (74%)
Inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten

Lieferzeit in DE: 3-5 Tage

VAICO V30-0251 Kühlerschlauch

Art. Nr.: 0162-V30-0251

10,76 €
UVP: 29,22 € Spare 18,46 € (63%)
Inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten

Lieferzeit in DE: 3-5 Tage

MAPCO 19843 Lenker, Radaufhängung

Art. Nr.: 0133-19843

23,09 €
UVP: 136,85 € Spare 113,76 € (83%)
Inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten

Lieferzeit in DE: 3-5 Tage

ATE 24.0113-0137.1 Bremsscheibe

Art. Nr.: 0003-24.0113-0137.1

23,60 €
UVP: 73,90 € Spare 50,30 € (68%)
Inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten

Lieferzeit in DE: 3-5 Tage

VAICO V30-7222-1 Spurstange

Art. Nr.: 0162-V30-7222-1

25,27 €
UVP: 89,32 € Spare 64,05 € (72%)
Inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten

Lieferzeit in DE: 3-5 Tage

MAPCO 19829 Spurstange

Art. Nr.: 0133-19829

14,04 €
UVP: 44,97 € Spare 30,93 € (69%)
Inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten

Lieferzeit in DE: 3-5 Tage

AKS DASIS 800650N Trockner, Klimaanlage

Art. Nr.: 0080-800650N

10,95 €
Inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten

Lieferzeit in DE: 3-5 Tage

VAICO V30-7166-1 Spurstangenkopf

Art. Nr.: 0162-V30-7166-1

6,90 €
UVP: 148,79 € Spare 141,89 € (95%)
Inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten

Lieferzeit in DE: 3-5 Tage

ATE 24.2419-0936.3 Geberzylinder, Kupplung

Art. Nr.: 0003-24.2419-0936.3

44,96 €
UVP: 117,81 € Spare 72,85 € (62%)
Inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten

Lieferzeit in DE: 3-5 Tage

HELLA 9ES 117 097-001 Streuscheibe, Hauptscheinwerfer, Links

Art. Nr.: 0002-9ES 117 097-001

32,05 €
UVP: 50,50 € Spare 18,45 € (37%)
Inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten

Lieferzeit in DE: 3-5 Tage

Nicht fündig geworden?

Wir übernehmen für dich und durchstöbern unser weitreichendes Partnernetzwerk, um dein Teil zu finden.

Zum Teile-Scout
1 2 3 4 5

Mercedes W123 Ersatzteile – alles, was du wissen musst

Als im Jahr 1975 die Produktion für den Mercedes-Benz W123 startete, ahnte noch niemand, dass der deutsche Autohersteller mit dem Stern-Logo im Begriff war, eines der robustesten Fahrzeuge aller Zeiten zu bauen. Bis auf die latenten Rostprobleme schien der Mercedes W123 für die Ewigkeit gemacht: Als Gebrauchsfahrzeuge, etwa Taxis, sind auch heute noch W123-Modelle im Einsatz, was auch einer der Gründe dafür ist, dass die Vorgänger der E-Klasse als Oldtimer im Straßenverkehr nicht so auffällig sind wie andere klassische Fahrzeuge. W123-Besitzer sprechen immer wieder über das großartige Fahrgefühl und die Zuverlässigkeit ihres Mercedes-Oldtimers.

In unserem Mercedes W123 Ratgeber erfährst du alles, was du über dieses Erfolgsmodell von Mercedes-Benz wissen musst. Wir zeigen dir die bekanntesten Karosserievarianten der Baureihe 123, informieren dich über die derzeitige Ersatzteilsituation, geben dir Tipps, worauf du beim Kauf eines Mercedes W123 achten solltest und vermitteln dir einige wertvolle Pflege-Tipps. In unserem FAQ-Bereich beantworten wir Fragen, die von unseren Kunden häufig gestellt werden. Nutze das Inhaltsverzeichnis, um durch den Text zu navigieren!

Anmerkung:
Da heutzutage fast ausschließlich Mercedes W123, also Limousinen, auf dem Markt sind, sprechen wir der Einfachheit halber nicht von der „Baureihe 123“, sondern vom „W123“; wir meinen mit dieser Bezeichnung jedoch alle Karosserievarianten der Baureihe 123.

1. Alle Mercedes W123 Typen auf einen Blick

Der Mercedes W123 war ein voller Erfolg für den deutschen Automobilhersteller: Die 123er Baureihe konnte trotz ihres vergleichsweise hohen Preises den VW Käfer von der Zulassungsstatistik verdrängen und auch kurzzeitig mit dem VW Golf konkurrieren. Die Baureihe 123 gab es in 4 verschiedenen Karosserievarianten, die wir dir im Folgenden kurz vorstellen.

info_icon

Auch bei Promis beliebt

Der Mercedes-Benz W123 war auch immer schon ein Promi-Liebling. Welche Stars ihren W123 besonders gerne fahren, erfährst du in unserem Blog-Artikel Die Mercedes W123 der Promis.

 

Limousine (W123)

Optisch ähnelt die Limousine des Mercedes W123 sehr stark seinem Vorgänger, dem W114/W115. Nur kleine Veränderungen am Design sowie Vergrößerungen von Radstand und Außenabmessungen wurden durchgeführt. Modelle mit geringer Motorisierung hatten zunächst noch runde Scheinwerfer, die auch spöttisch als „Ochsenaugen“ bezeichnet wurden. Erst mit Einführung der dritten Serie wurden die Rechteckscheinwerfer, die man bereits von den Sechszylinder-Ausführungen kannte, für alle Modelle zum Standard. Eine weitere Besonderheit der hochmotorisierten Ausführungen 280 und 280E: Die verchromten Zierleisten an den Seitenteilen der Fahrzeuge.

Wenn du dich für den Kauf eines W123 interessierst, wirst du vermutlich zum Großteil auf diese Karosserievariante stoßen: Etwa 90% aller verkauften Mercedes-Benz der Baureihe 123 waren Limousinen.

Langversion (V123)

Gegenüber der Limousine ist der Radstand der V123-Langversion um 630 Millimeter verlängert. Dadurch konnte eine dritte Sitzbank Platz finden, weshalb diese Karosserievariante des Mercedes W123 häufig als Taxi verwendet wurde, in dem bis zu 7 Personen von einem Ort zum anderen transportiert werden konnten. Während die Limousine in allen Motorisierungen erhältlich war, gab es die Langversion V123 nur für die Modelle 250, 240 D und 300 D.

info_icon

Der 4,6-Millionen-Kilometer-Mercedes

Auch der griechische Taxifahrer Gregorios Sachindis fuhr einen W123 mit der Modellbezeichnung 240D. Der robuste Dieselmotor fuhr stolze 4,6 Millionen Kilometer und hätte vermutlich noch einige mehr geschafft, doch das Fahrzeug musste 2004 aufgrund veränderter Abgasbestimmungen in Athen durch ein anderes ersetzt werden. Heute steht der Rekordwagen im Mercedes-Benz-Museum.

 

Coupé (C123)

Während das Coupé der /8-Reihe noch starke Ähnlichkeit mit der Limousine hatte, durften die nachfolgenden 123er Coupés ein eigenes Design erhalten. Der Radstand wurde im Vergleich zur W123 Limousine um 85 Millimeter verringert, das Dach erniedrigt und Front- sowie Heckscheiben mit einem stärkeren Neigungswinkel versehen. Diese Änderungen machten optisch einiges her und gaben dem C123er Coupé ein sportliches Aussehen. Die Ausstattung der C123-Coupés wurde von den hochmotorisierten 280 und 280 E Modellen übernommen: So verfügen alle Coupés des W123 über die Reckteck-Scheinwerfer, das Lufteinlassgitter an der Frontscheibe sowie die Leisten unter den Heckleuchten sind verchromt.

info_icon

Kenner-Tipp für jüngere Mercedes C123

Manche Lüftungsgitter an C123-Coupés sind schwarz und unverchromt: Das ist ein sicherer Hinweis darauf, dass das Fahrzeug nach 1982 produziert worden ist.

 

Besonders beliebt in Amerika war der ab 1981 verkaufte 300 CD Turbodiesel. Dieses exklusiv in den Staaten verkaufte Exemplar ist in Deutschland relativ selten auf den Straßen zu sehen.

T-Modell (S123)

Die Vorstellung des T-Modells sorgte im Jahr 1977 für Furore auf dem Automobilmarkt: Es handelte sich hierbei um den ersten Kombi, den Mercedes nach 10 Jahren in Produktion gab. In seinen Abmessungen und technischen Daten hielt sich der S123 nah an der W123-Limousine, konnte jedoch durch die erhöhte Abschlusskante des Hecks wesentlich mehr Fassungsvermögen im Kofferraum bieten. Da von diesen W123-Kombis weniger als 3000 Stück produziert worden sind, handelt es sich hier um echte Sammlerstücke, die auf dem Markt sehr begehrt und nur schwer in gutem Zustand zu bekommen sind. Solltest du jemals die Chance bekommen, ein T-Modell für einen akzeptablen Preis zu erhalten, kannst du dich als wahren Glückspilz sehen!

2. Ersatzteilsituation

Da der Mercedes W123 ein sehr beliebtes Auto war, ist die Ersatzteilsituation ähnlich wie bei den VW-Kassenschlagern Bulli und Käfer ziemlich gut. Die meisten Teile sind in guter Qualität erhältlich, auch Karosseriebleche oder Zubehör sind leicht zu beschaffen. Einzig für das Kombi-Modell S123 gibt es Probleme: Viele Verschleißteile sind nur nach langer Suche auffindbar.

Ersatzteilsituation Mercedes Benz W123 - Retromotion
info_icon

Seltene Ersatzteile mit unserem Teile-Scout finden!

Die meisten Mercedes W123-Ersatzteile findest du in unserem Online-Shop – seltene Teile können wir mit unserem Teile-Scout für dich verfügbar machen. Klicke dazu einfach auf den Link und fülle das Formular aus – unser Team kümmert sich um dich! Und das beste: Dieser Service ist vollkommen kostenlos.

 

3. Worauf du beim Kauf eines Mercedes W123 achten solltest

Als Oldtimer sind Mercedes W123 treue Begleiter, die auch nach vielen gefahrenen Kilometern kaum Schwächeerscheinungen zeigen. Welcher W123 am besten für dich geeignet ist, hängt selbstverständlich von deinen Ansprüchen an das Fahrzeug ab: Möchtest du deinen Oldtimer auch im Alltag nutzen, ist beispielsweise von einem 250er Modell mit einer komplexer und kraftstoffintensiven Vergasertechnik abzuraten. Hierfür eignet sich das 280er Modell wesentlich besser! Worauf du während einer W123-Besichtigung noch achten solltest, erfährst du im Folgenden.

3.1. Rost: Die Achillesferse jedes Mercedes W123

Erst ab 1983 hat Mercedes-Benz die massiven Rostprobleme der Vorgängermodelle einigermaßen in den Griff bekommen. Alle vor 1983 produzierten W123-Modelle leiden oft an den immer gleichen Stellen an Rost. Wo du bei einer Besichtigung unbedingt nach verräterischen roten Stellen suchen solltest, siehst du auf der untenstehenden Abbildung:

Rost: Die Achillesferse jedes Mercedes W123

 

1. Fahrzeugfront

Gerne von Rost betroffen ist das Frontblech oder die Kühlertraverse. Auch an den Stoßstangen findet bei Mercedes W123 öfter Korrosion statt. Achte, wenn du den Motorraum öffnest, auch auf den Zustand der Batterieblechaufnahme und – falls möglich – der Vertiefungen unter den Scheinwerfern.

info_icon

Augen auf bei den Motorhaubenscharnieren!

Die Taschen der Haubenscharniere sind ein besonderer Fall. Dort findet sich ein Ablauf, der kaum zugänglich und daher nur in seltenen Fällen gründlich gereinigt worden ist. Sollte der Ablauf verstopft sein, ist es nur eine Frage der Zeit, bis Rost sich ausbreitet.

 

2. Kotflügel und Stehbleche

Sowohl an den vorderen als auch den hinteren Kotflügelkanten solltest du unbedingt nach Rost Ausschau halten. Da diese Stellen am Mercedes W123 sehr gut zu erkennen sind, ist Rost hier besonders unschön.

3. Seitliche Zierleisten

Eine Stelle, bei der man fast bei jedem W123 fündig wird, sind die seitlichen Zierleisten. Das sich hierunter Rost verbirgt, ist schon fast zu erwarten. Solange der Rostschaden jedoch noch nicht zu ausgeprägt ist, sollte das kein Grund zur Sorge sein.

4. Türböden

Auch hier ist beim Mercedes W123 eine häufig auftretende Roststelle. Wichtig ist hier, dass keine tragenden Stellen des Fahrzeugs von Rost betroffen sind. Achte ebenfalls auf die Türunterkanten, die auch des Öfteren korrodieren.

5. Radläufe

Rost an dieser Stelle kann ein Ausschlusskriterium für den Kauf sein. Zwar ist am Übergang zwischen Schweller und dem hinteren Radlauf Korrosion für den W123 recht üblich, jedoch solltest du dir gut überlegen, ob du dir so ein Fahrzeug zulegen möchtest, wenn der Rost bereits die Wagenheberaufnahme oder – noch schlimmer – den hinteren Anschlagpuffer erreicht hat: Derartige Fälle sind häufig mit hohen Reparaturkosten verbunden.

6. Schiebedachrahmen

Sollte der W123, den du besichtigst, über ein Schiebedach verfügen, ist auch hier ein genauer Blick gefragt. Zwar ist Rost hier nicht so häufig wie an den anderen Stellen, jedoch ersparst du dir einiges an Ärger, wenn du dich auch hier über mögliche Roststellen vergewissert hast.

info_icon

Eine umfängliche Kaufberatung

Wenn du gerne mehr über typische Schwächen des Mercedes W123 erfahren möchtest, ist die Homepage von traeume-wagen.de ein perfekter Startpunkt. Dort gibt es auch viele aufschlussreiche Bilder zu sehen!

 

4. Pflege und Wartung für deinen Mercedes W123

Selbstverständlich gelten für den Mercedes W123 dieselben Regeln wie für andere Oldtimer, wenn es um Fahrzeugpflege geht. So solltest du regelmäßig zur Hauptuntersuchung gehen und zwischendurch immer wieder den technischen Zustand überprüfen, dein Auto stets sauber halten und ihm einen trockenen Stellplatz gönnen. Sobald du Rost siehst, und das gilt insbesondere für den W123, solltest du ihn umgehend beseitigen. Generell hat der W123 ein paar Macken, die typisch für ihn sind:

  • • Armaturenbrett bekommt Risse

    Durch Sonneneinstrahlung passiert es mit der Zeit, dass die Armaturenbretter von W123 häufig Risse bekommen. Vor allem blaufarbige Armaturenbretter sind rissfrei so gut wie nicht zu erhalten. Wenn du dein Auto vor Sonneneinstrahlung schützt, kannst du solche Schäden vermeiden.

  • • Heckscheibendichtung wird porös

    Diese Macke ist kaum zu beheben: Mit der Zeit wird das in den Heckscheibendichtungen verwendete Gummi porös und kann zum Auslöser für Rost werden. Du solltest hier unbedingt regelmäßig die Dichtung wechseln, damit du an deinem Mercedes W123 möglichst lange Spaß haben kannst.

  • • Zierleisten werden beschädigt

    Es verhält sich hier ein bisschen wie mit blauen Flecken, die scheinbar aus dem Nichts auftauchen: Der Mercedes W123 hat früher oder später Schäden an den Zierleisten. Diese sind im Austausch nicht immer billig und sollten daher so penibel wie nur möglich vor Kratzern geschützt werden. Dies erreichst du beispielsweise, indem du dein Fahrzeug in einer Garage parkst und darauf achtest, dass keine Gegenstände in die Nähe deines W123 kommen.