11.09.2020

Die Oldtimer- und Youngtimer-Statistik – die meist zugelassenen klassischen Fahrzeuge

Sie werden einerseits immer weniger, andererseits aber auch immer beliebter – die Rede ist von Old- und Youngtimern. Bedingt durch die Möglichkeiten des Leasings und der Finanzierung von Automobilen verschwinden ältere Fahrzeuge zunehmend aus dem deutschen Straßenverkehr. Auf der anderen Seite wächst der Markt für Old- und Youngtimer kontinuierlich – doch welche Oldtimer sind eigentlich die meist zugelassenen in Deutschland und wie sieht es mit den Youngtimern aus? Wir haben für euch recherchiert.

Der Oldtimer-Markt ist im Wandel begriffen, denn neben den alten und luxuriösen Fahrzeugen aus den 60er und 70er Jahren rückten in den vergangenen Jahren viele jüngere Fahrzeugmodelle, die in hohen Stückzahlen gefertigt wurden, über die 30-Jahre-Linie. Unter diesen Wagen befinden sich viele Volumenmodelle der 80er- und 90er-Jahre, welche Teilweise millionenfach gefertigt wurden. Insgesamt beläuft sich der Markt für Wagen älter als 20 Jahre (Stand: Ende 2018) auf über 2,2 Millionen Fahrzeuge, die einen Marktwert von über 10 Milliarden Euro haben. Die Anzahl an zugelassenen Oldtimern (mit und ohne H-Kennzeichen) betrug laut Kraftfahrt Bundesamt am 01. Januar 2020 genau 596.046, wovon 390.640 über ein H-Kennzeichen verfügen und 189.095 über keines. Ihr Anteil am Gesamtbestand aller zugelassenen Autos in Deutschland von über 50 Millionen liegt somit jedoch nur bei knapp unter 1%. Zwei von drei in Deutschland zugelassenen Oldtimer sind deutsche Fabrikate.

Auch in Zukunft wird der Markt wachsen, denn viele Fahrzeuge, so wie das Modell des Polo II, das von 1990 bis 1994 gebaut wurde, werden in den nächsten Jahren die Schwelle hin zum Oldtimer überschreiten. Gleiches gilt für die nach 1990 gebauten Fahrzeuge vom Typ Mercedes W124 oder VW Golf III.

Längst sind es nicht mehr nur Oldtimer, die Fans klassischer Fahrzeuge begeistern, auch die Youngtimer sind im Kommen, die Zahl zugelassener Oldtimer und Youngtimer steigt stetig jedes Jahr an.

Das sind die am meisten zugelassenen Oldtimer in Deutschland

Angeführt wird die Statistik nach wie vor unangefochten vom VW Käfer mit 39.758 zugelassenen Exemplaren. Den zweiten Platz belegt der Mercedes W123 mit 22.667 zugelassenen Fahrzeugen. Ungefähr 25% aller W123-Fahrer haben sich nicht das H-Kennzeichen geholt und fließen nicht in die Statistik mit ein. Vermutlich haben sie ihren Wagen schon besessen, als er noch keine 30 Jahre alt und per Definition ein Oldtimer war. Dicht gefolgt wird der W123 vom Mercedes SL, der mit 21.230 angemeldeten Wagen den dritten Platz belegt. Der Porsche 911 erreicht mit 18.985 Exemplaren den vierten Platz.

Abgeschlagen von den ersten vier Plätzen bewegen sich vom fünften bis zum zehnten Platz in relativ gleichen Anteilen von ca. 8.000 - 9.000 Exemplaren der Mercedes W124 (10.134), der Mercedes /8 (9.766), die Mercedes S-Klasse (9.474), VW Golf I und II (8.136), der BMW 3er (8.419) sowie der VW T3 (9.524). Eine riesige Auswahl an Ersatzteilen für den VW Käfer, den Mercedes W123 sowie alle weiteren Wagen auf dieser Liste findest du bei uns im Shop.

Sehr viele Menschen in Deutschland verbinden mit dem VW Käfer schöne Erinnerungen aus ihrer Jugend, für nicht wenige war es ihr erstes eigenes Auto.

Youngtimer werden immer beliebter

Neben den Oldtimern werden aber auch Youngtimer immer beliebter. Grund hierfür sind zum einen die hohen Stückzahlen, die damals produziert wurden, zum anderen aber auch die Preise und die Verlässlichkeit. Für viele junge Menschen, die noch im Berufseinstieg sind, kommt finanziell eher ein älterer Gebrauchtwagen in Frage – ein Youngtimer eben. Autos wie der Golf IV haben gemeinhin den Ruf, robust und verlässlich zu sein. Die Ersatzteile sind nicht teuer und vieles kann selbst erledigt werden. Neben dem guten Preis-Leistungs-Verhältnis sind die weiteren Gründe dieselben, die auch Oldtimerfahrer bewegen: Der Fahrspaß und das Verbinden schöner Erinnerungen mit einem älteren Fahrzeug. Darüber hinaus sind die 25- bis 29-jährigen Autos selbst in den Startlöchern, bald ein Oldtimer zu werden. Auch preislich gesehen sind es erschwingliche Klassiker, ein 30 Jahre alter VW Polo II hat bei einem sehr guten Erhaltungs- und Pflegezustand einen Wert von 3.000 bis 4.000€, bei mäßigem Zustand 500-700€. Das sind Preise und Werte, bei denen auch mit dem Schrauben bewanderte Oldtimer-Interessierte, die über einen nicht so zahlungskräftigen Geldbeutel verfügen, an der Liebe und der „Faszination Oldtimer“ teilhaben können.

Youngtimer wie der Audi A3 gehören nach wie vor zum Straßenbild - sie sind verlässliche, sichere und erschwingliche Fahrzeuge und befinden sich an der Schwelle, ein Oldtimer zu werden.

Der erste Platz bei den Youngtimern überrascht nicht

Den ersten Platz der am häufigsten zugelassenen Youngtimern (Fahrzeugalter 15-29 Jahre) belegen der VW Golf III und IV mit insgesamt 903.025 Fahrzeugen, von denen wiederum 299.934, also ein gutes Drittel, zwischen 20 und 29 Jahren alt sind. Ihm folgt auf dem zweiten Platz der BMW 3er mit insgesamt 405.817 angemeldeten Wagen, wovon 145.024 im Alter zwischen 20 und 29 Jahren sind. Den dritten Platz belegt der Opel Astra mit 384.228, ebenfalls mit rund einem guten Drittel im Alter zwischen 20 und 29 Jahren (104.694). Der VW Polo belegt mit 371.122 Exemplaren, wovon 123.112 zwischen 20 und 29 Jahren alt, nur den vierten Platz. Der Opel Corsa folgt auf Platz 5 mit 340.447 zugelassenen Exemplaren. Die C-Klasse von Mercedes schaffte es nur auf den sechsten Platz mit 291.242 Fahrzeugen, von denen 93.747 im fortgeschrittenen Youngtimer-Alter sind. Die übrigen Plätze belegen der VW Passat (242.707), der Audi A4 (231.362), der VW Transporter (174.206), die Mercedes A-Klasse (155.149), der Ford Focus (147.512), der BMW 5er (142.261) und die Mercedes E-Klasse (141.251) – ungefähr ein Drittel der Fahrzeuge eines jeden Modells befindet sich im Alter zwischen 20 und 29 Jahren. Insgesamt fallen 5,6 Millionen Fahrzeuge in die Kategorie eines Youngtimers, das sind knapp 10% aller in Deutschland zugelassenen Fahrzeuge.

Bildrechte:

Der Golf III, der sowohl Oldtimer als auch Youngtimer ist, und der nachfolgende Golf IV führen die Youngtimer-Statistik an.

München ist Oldtimer-Hochburg

Die geografische Verteilung von Oldtimern in Deutschland deckt sich stark mit den kaufkraftstarken Regionen. Mit 20.000 angemeldeten Oldtimern ist München die Stadt mit den meisten zugelassenen Oldtimern, der Oldtimer-Anteil liegt hier bei 2,7 % im Vergleich zum bundesweiten Durschnitt von 1,5%. Gefolgt wird München vom Rhein-Kreis Neuss, Mannheim und dem Kreis Offenbach.

Seit dem Jahr 2013 hat sich der Bestand von zugelassenen Oldtimern in Deutschland nahezu verdoppelt. Betrachtet man den Zuwachs der letzten Jahre, kann also keinesfalls davon ausgegangen werden, dass der jährliche Anstieg von zugelassenen Oldtimern in den nächsten Jahren stagnieren wird. Auch in Hinblick auf die Youngtimer Modelle mit hohen Stückzahlen, die bald zu Oldtimern werden, ist von einem gegenteiligen Trend auszugehen. Die großen Zulieferer der Automobilindustrie, beispielsweise Continental mit ATE Classic, haben sich bereits auf das Oldtimer-Segment eingestellt und beginnen, den Markt mit Ersatzteilen zu versorgen.